Color Grading und Color Correction In Filmen

Color Grading und Color Correction In Filmen

Im Bemühen, den begehrten “Kino-Look” zu erreichen, tun sich angehende Filmemacher oft schwer.
Nicht selten fehlt das Verständnis für die Bedeutung der Farbabstufung oder color correction im Prozess, der zu einem solchen Aussehen führt.

Was ist der Unterschied zwischen Color Grading und Color Correction?

Der Begriff ” Color Correction ” bezieht sich auf die Korrektur von Farben, um die Realität genauer wiederzugeben, und ” Color Grading ” bezieht sich auf die Veränderung von Farben entsprechend den Vorlieben. Die Farbkorrektur ist ein wesentlicher Bestandteil des Postproduktionsprozesses und dient dazu, die Farben zu verbessern, um die aufgenommenen Farbtöne genauer wiederzugeben. Der Umfang der Farbkorrektur bei verschiedenen Projekten hängt davon ab, wie viel oder wie wenig sie durchgeführt wird.

color grading

Werfen wir einen näheren Blick auf diese beiden.

Eine Einführung in die Ursprünge der Color Grading und Farbkorrektur
Der “Kino-Look” wird weitgehend durch das analoge Original des Videos, das Zelluloid, beeinflusst. Farbkorrektur und Farbabstufung sind zwei dieser Werkzeuge.
Als Filme noch auf Zelluloid gedreht wurden, fand die Farbkorrektur in den Phasen der Verarbeitung des Filmmaterials nach der Entwicklung statt – hauptsächlich, weil es keine Alternativen gab.
In den letzten Jahrzehnten ist es (seit den 1990er Jahren) üblich geworden, Zelluloidfilme (über Telecine-Geräte) in ein hochwertiges digitales Zwischenprodukt” zu scannen. Dies ermöglicht eine qualitativ hochwertige Postproduktion einschließlich Schnitt, visueller Effekte und Color Grading.
Im Vergleich zur herkömmlichen Postproduktion werden digitale Zwischenprodukte in der Regel auf 35-mm-Film gedruckt, um sie für die Nachwelt zu erhalten und nach Abschluss der Postproduktion zu verteilen.
Seit Anfang der 2000er Jahre dominiert die digitale Videotechnik den Markt für Verbraucherkameras, so dass selbst Prosumer-Kameras “filmischer” sind als je zuvor.
Durch die Verfügbarkeit von Video- und Filmemachertools ist die Farbkorrektur zu einem viel leichter zugänglichen Werkzeug geworden, was sich in der Demokratisierung der Prozesse niederschlägt.
Ich werde Farbabstufung und Farbkorrektur getrennt voneinander betrachten, bevor wir uns mit den Unterschieden zwischen beiden befassen.

color grading

Wie funktioniert color correction ?

• Wie der Name schon sagt, geht es bei diesem Verfahren um die Korrektur Ihres Filmmaterials.
• Sie könnten eine Aufnahme über- oder unterbelichtet haben.
• Möglicherweise stimmen die Farben zwischen den Schnitten nicht überein.

Sie haben möglicherweise mehrere Kameras gleichzeitig verwendet. Die Farbinformationen werden von verschiedenen Kameras unterschiedlich erfasst. Bei der Farbkorrektur werden diese Fehler innerhalb und zwischen den Aufnahmen korrigiert, so dass der fertige Film bei der Wiedergabe nahtlos wiedergegeben wird. Die richtige Farbtemperatur kann wiederhergestellt werden, wenn eine Aufnahme mit einem falschen Weißabgleich aufgenommen wurde. So wird sichergestellt, dass die Hauttöne und das Licht der Umgebung so erscheinen, wie sie sollen. Tatsache ist, dass der Weißabgleich in der Nachbearbeitung viel schwieriger ist als am Drehort. Verwenden Sie also Ihr bestes Urteilsvermögen, während Sie am Set sind, um sicherzustellen, dass die Beleuchtung korrekt ist.

color grading

Das Hinzufügen von Farbe zu Ihrem Filmmaterial wird Farbkorrektur genannt.

Vielleicht haben Sie einen dystopischen Science-Fiction-Film, einen düsteren Thriller oder ein komödiantisches Stück gedreht.

In jedem Fall benötigen Sie ein Farbprofil oder eine Identität für jeden Film, damit die Geschichte durch geeignete Bilder unterstrichen werden kann.

Sie können einige gute Ideen dafür bekommen, wie Ihr Film aussehen könnte, indem Sie bestehende Filme desselben Genres studieren.

Bei der Farbkorrektur kann es vorkommen, dass eine Farbe stärker hervortritt als eine andere oder dass eine Komplementärfarbe intensiviert werden muss.

Warum sollten Sie Ihr Filmmaterial farbkorrigieren?

In diesem Fall gibt es eine ziemlich einfache Antwort: Unkorrigiertes Filmmaterial sieht amateurhaft aus. Indem Sie die Fehler zwischen den Schnitten ausgleichen, verbessern Sie den Gesamtfluss des Films. Die Farbkorrektur ist eine einfache Möglichkeit, Ihren Film aus der Masse der Amateurprojekte herauszuheben. Wenn der Weißabgleich einer Aufnahme nicht stimmt, sich die Farbgebung einer Szene zwischen zwei Einzelbildern drastisch ändert oder die Farbe von Objekten nicht der Realität entspricht, ist das etwas, was Profis auffällt und als Versehen gewertet wird. Sie können Farb- oder Belichtungsfehler in Ihrem Filmmaterial bis zu einem gewissen Grad korrigieren, nachdem es farbkorrigiert worden ist.

Was ist color grading und warum sollten Sie sie durchführen?

Die besten Videoprojekte sind immer diejenigen, deren Material bewertet und überarbeitet wird, unabhängig davon, ob Sie als Videofilmer oder Cutter professionelle Anerkennung anstreben oder ob Sie versuchen, den schwer fassbaren Filmlook einzufangen. Ein Filmemacher kann mit der Zeit bessere Ergebnisse erzielen, wenn er den Prozess so oft wie möglich übt. Es ist immer eine Lernerfahrung und eine Gelegenheit, sich an einem Projekt zu beteiligen! Beim Grading Ihres Filmmaterials können Sie Ihre visuellen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Es ist eine großartige Methode, um Bildern Dimensionen zu verleihen, Tiefe zu erzeugen und Details hervorzuheben. Die Atmosphäre in einem Film kann durch die Farbkorrektur beeinflusst werden.

Was müssen Sie über das Color Correcting und Grading Ihres Videos wissen?

Während des Postproduktionsprozesses erscheinen Farbabstufungen und Farbkorrekturen am Ende, aber es ist wichtig zu beachten, dass ihre Konzeption in der Vorproduktionsphase begonnen werden sollte! Farbpalette und Sättigung können schon früher festgelegt werden, wenn Sie bereits eine Idee haben. Vor den Dreharbeiten sollten Sie eine gute Vorstellung vom Farbschema und dem gewünschten Look haben. Dies hilft allen Beteiligten, sich auf einen einheitlichen visuellen Stil für den gesamten Film zu einigen. Der Kameramann muss nicht nur wissen, welche Farben im Hintergrund zu sehen sein sollen, sondern er muss auch wissen, wie das Material später verwendet werden soll.

color grading

Der Film sollte in schwarz-weiß gedreht werden, wenn er in diesem Format gezeigt wird!

Color Correcting und Color Grading sind für die breite Öffentlichkeit zugänglich geworden, wie bei den meisten neuen Technologien auf Verbraucherebene.

Lumetri Color kann als Ausgangspunkt für die Videobearbeitung mit Adobe Premiere oder After Effects nützlich (und einigermaßen zuverlässig) sein. Es gibt auch eine kostenlose Version von DaVinci Resolve für diejenigen, die nicht das Budget für Adobes Software haben.

Wann sollten Sie Ihr Material farblich abstufen oder korrigieren?

Die Farbkorrektur ist absolut unerlässlich, wenn Sie das bearbeitete Material einem Publikum vorführen wollen!

An der Farbe sollte erst gearbeitet werden, wenn der Schnitt des Films abgeschlossen und gesichert ist. Die Farbkorrektur kann sehr aufwendig sein, und es ist sinnlos, die Farbe einer Aufnahme zu ändern, die möglicherweise im Schneideraum landet.

Wenn das Video nach der Farbkorrektur gut aussieht, können Sie entscheiden, welches Farbschema für die Arbeit am besten geeignet ist. Danach werden wir die Farben bewerten.

Wie in den vorangegangenen Abschnitten beschrieben, haben Sie bei der Bewertung die Möglichkeit, kreativ zu sein.

Wenn Sie sich in einer Szene für gesättigtes Neonlicht entscheiden, sollten Sie in der nächsten Szene nicht die gesamte Szene entsättigen (es sei denn, Sie wollen Ihr Publikum schockieren).

Was können Sie tun, um Ihre Fähigkeiten in der Farbkorrektur und color grading zu verbessern?

Für eine gute color correction und color grading braucht man Übung, Übung, Übung.
Es gibt immer Möglichkeiten, sich bei allen Aufträgen und persönlichen Projekten zu verbessern.

Verbringen Sie einige Zeit damit, über Farbe nachzudenken, noch bevor Sie mit Ihrer Farbarbeit beginnen!

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um einige Ihrer Lieblingsfilme anzuschauen und sich auf die Farben zu konzentrieren. Wie sehen sie im Vergleich zu Ihrer Erinnerung aus? Wie gefällt Ihnen eine kreative Farbkorrektur? Wenn Sie ein Farbbild als störend empfinden (wenn überhaupt), welche Art von Arbeit? Sehen Sie sich einige Standbilder aus den Filmen an, ohne den Kontext zu berücksichtigen, in dem sie gedreht wurden. Gehen Sie dann zu Ihrer Arbeit zurück und sehen Sie sich an, welche Farben Sie verwendet haben und wie sie dargestellt wurden. Um Ihre Arbeit wie Ihre Lieblingsfilme zu bewerten, sollten Sie eine Ersatzkopie des Projekts öffnen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.